psf··· | · Home · | · Paper Models · | · KDEc-Lab · | · Modding · | · Gallery · | · Links · | · Guest Book · | V.2···
< zurück

Nachdem ich endlich alle Komponenten für die Wasserkühlung zusammenhatte, stellte sich mir ein neues Problem: das Befüllen. Denn der Ausgleichsbehälter von Innovatek erwies sich leider als ein besserer Pumpenadapter und leistete bei meinen Versuchen nicht gerade Wunder, weil er einfach zu klein war und das Zufuhrloch zu weit oben. Schließlich wollte ich meine Hardware nicht vollspritzen, da ich den Prozessorkühler schon montiert hatte um nicht im montierten Zustand die Schläuche anbauen zu müssen.
Da ich noch zwei Schlauchanschlüsse liegen hatte, und außerdem noch diverse Alu-Winkel, kam mir bald der Gedanke einen externen AGB selber zu bauen, da mir die zum Kaufen alle zu teuer waren :D
Zutaten:
Aluminium-Winkel (oder anderes Material, aber Alu ist schön zum Wärmeableiten)
Kleber (oder Dichtmasse, für Metall geeignet)
Primer zum Kleber
2 Schlauchanschlüsse
etwas Plexiglas für die Deckel
ca. 12 M5 Schrauben & Muttern
Dichtring
Farbe nach Wahl
Werkzeug:
Säge (für das Alu & das Plexi)
Feilen
Bohrmaschine

1. Vorbereitung


Zunächst müssen natürlich aus den Winkeln zwei angemessen große Stücke gesägt werden, die man dann zum Tank zusammenfügen kann. Ich habe sie so gewählt, dass am Ende ca. 500ml reingehen würden.
Dann habe ich noch zwei ca. 3cm breite Winkel abgesägt, die als Halterung fungieren sollten. Nach dem Sägen sollte man das ganze gut entgraten und die Kanten rund schleifen, damit es nachher auch gut aussieht, schließlich wird das Ding extern. Danach habe ich, um Korrosion vorzubeugen, die zukünftigen Innenseiten mit Klarlack (damits besser reflektiert) bearbeitet und die Außenseiten schon mal mit Felgensilber vorlackiert.

2. Anschlüsse


Danach ist es Zeit für die Anschlüsse. Diese sollten möglichst weil unten am Behälter sein, damit sie immer unter Wasser liegen. Außerdem sollte der Einlass in den Tank oben liegen, damit eventuelle Luftblasen nach oben steigen und nicht vom Auslass gleich wieder eingesogen werden. Man kann auch noch ein Rohr oder einen Schlauch an den Einlass bauen, aber das hielt ich nicht für notwendig. Meine Anschlüsse liegen nicht ganz unten, weil mein Gehäuse in der gewählten Höhe eine praktische Durchführung vorgefertigt hat, die ich benutzen wollte.
Wenn man nun zwei 1/4" Schraubanschlüsse hat, kann man jeden mit einer Mutter befestigen und sie sollten dicht sein. Ich hatte nur einen und einen Eheim-Adapter, darum habe ich vom ersten die Mutter eingeklebt und ihn dann reingedreht und den Adapter komplett eingeklebt und großzügig abgedichtet.

3. Zusammenbau


Wenn die Anschlüsse trocken sind, können die beiden Hälften auch schon zusammengeklebt werden. Dazu sollte man sie vorher gründlich reinigen und die Klebestellen mit Primer behandeln, damit es später besser hält. Meiner war leider vertrocknet, der Kleber musste seine Arbeit also alleine tun. Ich habe dabei 1-Komponenten-PU-Kleber verwendet, der stammt aus dem KFZ-Werkstattbereich und wird für Karosseriearbeiten eingesetzt. Man kann auch Silikon benutzen, aber ich wollte das ganze schnell fertig haben und die 2-3 Wochen Aushärtezeit schreckten mich ab :D Wenn also alles bereit ist, einfach zwei Schlangen auf die beiden Klebestellen drücken, die andere Hälfte draufsetzen, anpassen und ein paar Stunden warten. Den herausgedrückten Kleber kann man noch schön glattstreichen, um eine noch bessere Kante zu erhalten.

4. Lackierung


Ist dann alles trocken, kann man zur Lackierung schreiten. Dazu ist eigentlich nicht so viel zu sagen, einfach eine Farbe nach Wahl nehmen und ordentlich draufhalten :D
Und damit nicht so schnell Kratzer reinkommen, habe ich das Silber dann noch mit mehreren Schichten Klarlack überzogen, obwohl es so auch schon sehr robust war. Die Anschlüsse sollte man dabei natürlich abkleben.

5. Deckel


Während die Farbe trocknet, kann man sich dann schon mal zwei Deckel aus dem Plexiglas ausschneiden. Sie sollten etwas größer sein als die Enden des Behälters. Der obere braucht noch einen kleinen ausladenden Teil, in den die Befestigungsschrauben für den Verschluss reingedreht werden, und natürlich ein Loch um überhaupt etwas einfüllen zu können. Dann kann man die Halterungswinkel mit Löchern versehen und an die Deckel anpassen.

6. Deckel drauf


Sobald die Farbe dann trocken ist, können die Deckel aufgeklebt werden. Ich habe den unteren noch mit einem Loch versehen, in dem er eine LED aufnimmt. Die Deckel sollten natürlich mittig auf dem Behälter aufsitzen und gut mit Kleber abgedichtet werden.

7. Montage & testen


Wenn der Kleber dann auch trocken ist, kann es an die Montage gehen. Dabei muss man noch Befestigungslöcher in die Rückwand seines Gehäuses bohren. Bevor man den Behälter dann einbaut, sollte man ihn noch ca. 24 Stunden mit einem Schlauchstück kurzschließen und befüllen, um Dichtheit zu garantieren. Ich habe das zwar nicht gemacht (keine Zeit), aber ich habe anscheinend gewissenhaft gearbeitet, denn bis jetzt sind noch keine Probleme zu verzeichnen! :D
Ich übernehme keine Haftung für Schäden, die durch einen nach dieser Anleitung gebauten Ausgleichsbehälter eventuell entstehen! Natürlich würde ich mich freuen, die Ergebnisse zu sehen, sollte jemand tatsächlich hieraus Anregungen ziehen oder ganz nach der Anleitung arbeiten! Also dann bitte melden bei starfreak@planetstarfreak.de
you count # 316709



© 2017 planet StarFreak - Disclaimer